Aktuelles
BFI-Wissenschaftler erhält den Heinz-Leuze Preis

Für die Publikation "Elektropolieren von rostfreien Edelstählen und medizinischen Sonderwerkstoffen in ionischen Flüssigkeiten und nichtwässrigen Elektrolyten" erhält Dr. Andreas Bán den von der Deutschen Gesellschaft für Galvano- und Oberflächentechnik e.V. (DGO) gestifteten Preis.

Aktuelles
Logo Zuse-Gemeinschaft BFI


BFI Gründungsmitglied der Zuse-Forschungsgemeinschaft

Die Zuse-Gemeinschaft ist die bundesweite Vertretung der unabhängigen gemeinnützigen Industrieforschungseinrichtungen (IFE) und damit ein unverzichtbarer Bestandteil der deutschen Forschungslandschaft


Aktuelles
Logo Auszeichnung BFI KlimaExpo.NRW


Das BFI erhält Umwelt-Auszeichnung

Ein Verbundprojekt zur Energieeffizienz des BFI wird in die Initiative der KlimaExpo.NRW aufgenommen. Es handelt sich um die erste Abwärmeverstromung in einem Schmiedebetrieb in Deutschland.

Tätigkeitsbericht
BFI Tätigkeitsbericht 2013/2014


Entdecken Sie die Breite der Innovationspalette des BFI in unserem Tätigkeitsbericht

Herzlich willkommen auf den Seiten des BFI
Das VDEh-Betriebsforschungsinstitut (BFI) ist eines der europaweit führenden Institute mit Sitz in Düsseldorf für anwendungsnahe Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Stahltechnologie und bietet der Stahlindustrie ein im internationalen Vergleich sehr hohes Niveau an Forschung und Entwicklung. Das Tätigkeitsfeld des BFI erstreckt sich entlang der kompletten Prozesskette der Stahlherstellung von den Einsatzstoffen zum Endprodukt. Kernkompetenzen sind Messtechnik, Verfahrenstechnik und Prozessautomatisierung.
Aktuelles
Eine BFI-Innovation erhält den Effizienz-Preis NRW 2015




Der Effizienz-Preis NRW wird von der Effizienz-Agentur NRW verliehen. Die hochkarätige Fachjury hat entschieden, eine neuartige Beschichtung für den Hochtemperaturkorrosionsschutz in der Stahlverarbeitung auszuzeichnen. Entstanden ist das neue Beschichtungssystem der Dörken MKS-Systeme in Zusammenarbeit mit dem BFI und den Walzwerken Einsal.

Diese Innovation ist im Rahmen des Projekts "TempKorroSchu" entstanden, das im Rahmen des Ziel2.NRW-Programms anteilig mit EU-Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie aus Landesmitteln unterstützt wurde.
Durchmesser von heißem Walzgut
Zwei Diodenzeilenkameras in definiertem Abstand vom Rohr messen unter Ausnutzung der Eigenstrahlung des Objektes die Lage und Größe bzw. den Durchmesser. Um die Abhängigkeit des Abbildungsmaßstabes vom Abstand zu berücksichtigen, wird aus der Lagemessung der einen Kamera die Entfernung des Rohres von der anderen Kamera ermittelt. Diese Werte gehen in eine Korrekturrechnung ein und ermöglichen so die Bestimmung des wahren Durchmessers.>>>
Modellbasierte O2-Regelung
Die Regelung der Verbrennungsgasatmosphäre in Wärmöfen weist ein hohes Energieeinsparpotenzial auf, welches heutzutage selten genutzt wird. Auch bietet die gezielte Einstellung des O2-Gehaltes im Ofen die Möglichkeit, die Verzunderung des Nutzgutes positiv zu beeinflussen. Beide Ziele lassen sich mit der modellbasierten Regelung vereinbaren und verhältnismäßig einfach an existierenden Wärmöfen realisieren.>>>