Kick-off-Meeting für Minimise sinter degradation between sinter plant and blast furnace exploiting embedded real-time analytics“ (MinSiDeg) in Linz

Am 29. und 30. Oktober 2019 fand das Kick-off-Meeting für das RFCS-Projekt „Minimise sinter degradation between sinter plant and blast furnace exploiting embedded real-time analytics“ (MinSiDeg) in Linz statt. Weitere Projektpartner neben dem Koordinator BFI sind thyssenkrupp Steel Europe, DK Recycling und Roheisen, voestalpine Stahl Donawitz, K1-MET und Montanuniversität Leoben. Ziel des Vorhabens vom ökonomischen und ökologischen Standpunkt aus ist eine signifikante Verringerung von Kosten und negativen Einflüssen von Sinteranlagen und Hochöfen auf die Umwelt. Vom technischen Standpunkt aus gesehen ist das Hauptziel, die Sinterqualität entlang der Produktionskette hinsichtlich eines verbesserten Betriebs von Sinteranlagen und Hochöfen zu optimieren. Die Arbeiten werden durch den Research Fund for Coal and Steel der European Union (RFCS-Vertragsnummer 847285) gefördert.