Versuche zur Injektion von Wasserstoff in den Hochofen im Projekt H2BF gestartet

Versuche zur Injektion von Wasserstoff in den Hochofen im Projekt H2BF gestartet

Am 11. November 2019 startete der NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart feierlich die Injektion von Wasserstoff über eine Blasform in den Hochofen. Im Rahmen des Projekts H2BF wird der Einsatz von Wasserstoff erstmalig während des laufenden Betriebs im Hochofen technisch erprobt, um die Dekarbonisierung der Stahlindustrie zu unterstützen. In den kommenden drei Monaten werden verschiedene Versuchskampagnen gefahren, um den Einfluss von Wasserstoff auf die Blasform und die Raceway zu untersuchen. Projektpartner sind thyssenkrupp Steel und Air Liquide. Das BFI übernimmt die wissenschaftliche Begleitung und Koordination.

Die Pressemitteilung von thyssenkrupp Steel Europe AG finden Sie hier:

https://www.thyssenkrupp-steel.com/de/newsroom/pressemitteilungen/weltpremiere-in-duisburg.html