InnoGuss – Entwicklung von innovativen Transformationspfaden zur Dekarbonisierung der Gießerei-Industrie in NRW

  • Ausgangssituation
    • THG-Emissionen sollen in Deutschland bis 2030 um mindestens 55 % reduziert und bis zum Jahr 2050 eine weitestgehende Treibhausgas-Neutralität Deutschlands erreicht werden
    • Laut Statistischem Bundesamt lag der Gesamtenergiebedarf der deutschen Gießereien im Jahr 2019 bei etwa 12,4 Terawattstunden und trug somit zu ca. einem Prozent zu den gesamtdeutschen CO2-Emissionen bei
    • Für die Nordrhein-westfälische Gießerei-Industrie ist kein Instrumentarium verfügbar, um verschiedene Technologieszenarien auf ihre technologische und wirtschaftliche Machbarkeit zu bewerten
  • Projektziele
    • Aufzeigen von Möglichkeiten sowie notwendiger Randbedingungen zur systematischen Dekarbonisierung der Gießerei-Industrie und möglicher Zwischenschritte (z.B. Mischgase, Versorgungsnetze, usw.)
    • Identifizierung möglicher Technologiepfade für die Unternehmen
  • Innovative Ansätze
    • Ganzeinheitlicher Ansatz für die Gießerei-Industrie in NRW zur Steigerung der Energieeffizienz und systematischen Verminderung von THG-Emissionen
  • Möglicher Nutzen für die Industrie
    • Kompass für die Modellgießereien, mit dem die Gießereien in ihrer betrieblichen Strategie zur Weiterentwicklung von Klimaschutz-Maßnahmen differenziert nach ihrer unterschiedlichen Struktur unterstützt werden

Fördermittelgeber: Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Projektträger: Forschungszentrum Jülich GmbH (PTJ-ETN)

Laufzeit: 15.03.2021 – 14.06.2023

Siehe auch

HiJetRod Pilot – Ressourceneffiziente hydromechanische Entzunderung von Draht-Coils

Ausgangssituation Das Beizen von Edelstahl erfolgt in mehreren Schritten mit hohem Chemikalieneinsatz und Zeitaufwand. Bei besonders schwer zu beizenden Edelstahlgüten […]

NickelRück – Rückgewinnung von Nickel aus Prozesswässern der Phosphatierung

Ausgangssituation Nickelhaltige Prozess- und Abwässer werden bei der Phosphatierung von Stählen erzeugt Anfall von Phosphatierschlamm nach Zugabe von Chemikalien in […]

REKUKER – Keramischer Wärmeübertrager

Ausgangssituation: Stahlrekuperatoren sind in der Anwendungstemperatur begrenzt.  Keramische Rekuperatorbrenner sind für 1.200 °C geeignet, aber nur für kleine Leistungen verfügbar. […]

iSLAG – Optimiertes Schlackenrecycling durch on-line Charakterisierung und intelligente Entscheidungsunterstützung

Dieses Projekt zielt darauf ab, die Schlackenverwertung aus dem Elektrostahlherstellungsprozess durch eine verbesserte Schlackenaufbereitung und die Erforschung neuer Recyclingwege zu […]