Maschinelles Oberflächenhämmern von Warmprofilwalzen

Mikrokaltschmieden – Anwendung des Mikro-Kalt-Schmiedens an Warmprofilwalzen zur Verschleißminderung und Verbesserung der Oberflächenqualität und Maßhaltigkeit warmgewalzter Profile

Situation:

  • Beim Warmwalzen von Profilen kommt es aufgrund der thermischen und mechanischen Belastung partiell zu hohen Verschleißraten.
  • Bei Kaliberbereichen mit höheren Umformgraden kommt es zu starkem mechanischen Abrieb und erhöhter Oberflächenzerrüttung.
  • Dies führt zu verminderter Oberflächenqualität und Toleranzabweichungen.
  • Vermehrte Kaliber- und Walzenwechsel führen zu erhöhten Rüstzeiten erhöhen und die Produktionsauslastung sinkt.

Lösung:

  • Mechanische und thermische Belastung von Warmwalzenoberflächen
  • Weiterentwicklung des Mikro-Kalt-Schmiedens für den Einsatz auf Warmwalzen
  • Einfluss des Mikro-Kalt-Schmiedens und dessen Verfahrensparameter auf die Eigenschaften und den Verschleiß von Walzenwerkstoffen
  • Entwicklung und Bau eines Anlagenprototyps, inklusive Steuerungssoftware
  • Industrielle Erprobung des Prototyps und der Verfahrensparameter und Optimierung sowie technische und wirtschaftliche Bewertung

Betrieblicher Nutzen:

  • Erstmalige Anwendung des Mikro-Kalt-Schmiedens an Warmprofilwalzen.
  • Entwicklung eines geeigneten Verfahrenskonzeptes und Anlagenprototyps (Volle Integrierbarkeit der Anlage zum Mikro-Kalt-Schmieden in den bestehenden Maschinenpark).
  • Die Anlagen und insbesondere die Anlagensteuerung müssen in der Lage sein, die neu zu bestimmenden Verfahrensparameter gezielt auf die kritischen Walzenbereiche anwenden zu können.
  • Verschleißminderung, Standmengenerhöhung, Verbesserung Oberflächenqualität.

Siehe auch

ReduHeatLoss – Minimierung der Wärmeverluste beim Warmwalzen von Langprodukten

Das Ziel von ReduHeatLoss ist es, die Wärmeverluste von warmgewalzten Langprodukten entlang des Walzprozesses zu minimieren. Viele Studien haben sich […]

I2MSteel – Softwareagenten für ein neues Automatisierungsparadigma

I2MSteel – Entwicklung eines neuen Informations- und Automatisierungsparadigmas für die intelligente und integrierte Fertigung in der Prozessindustrie basierend auf holonischen […]

Reallabor H2Stahl – Wasserstofftechnologien zur schrittweisen Dekarbonisierung der Stahlindustrie

Zielsetzung des vom BFI koordinierten Reallabors H2Stahl ist eine weitreichende Umstellung der Stahlindustrie auf Wasserstofftechnologien. Dadurch sollen in Duisburg, dem […]

DissTec – Verbreitung von Technologien in der Sekundärmetallurgie

Ausgangssituation Die Entwicklung sekundärmetallurgischer Prozesse und deren Implementierung in den Stahlwerken führten zu einer effektiven Herstellung von hochwertigen Stahlsorten. Die […]