Schematische Darstellung eines digitalen Zwillings und seiner Funktionalitäten und internen Kommunikation

PROTEUS-RS – Optimierung der Qualität von Langprodukten durch Nutzung verbesserter eigenspannungsminimierender Prozessstrategien

Situation:

  • Während des Walzens, Richtens und thermischen Verarbeitens von Langprodukten entstehen Eigenspannungen, die die Materialeigenschaften der Produkte beeinträchtigen. Durch den stattfindenden Spannungsabbau kommt es zu Materialverzug. Die zugrundeliegenden Mechanismen sind nach wie vor nicht ausreichend erforscht.

Lösung:

  • Erarbeitung einer verbesserten Prozessstrategie und -regelung unter Verwendung prädiktiver Variablen.
  • Entwicklung eines hybriden Prozessmodells, das verbesserte physikalische Prozessmodelle und datenbasierte statistische Modelle umfasst.
  • Implementierung eines digitalen Zwillings der gewalzten Langprodukte.
  • Entwicklung von Soft-Sensoren für eine verbesserte Prozesssteuerung.

Betrieblicher Nutzen:

PROTEUS-RS trägt damit zu einer verbesserten Produktqualität bei und ermöglicht darüber hinaus eine sehr gute qualitäts- und kundenspezifische Produktverfolgung. PROTEUS-RS leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit bestehender Produktionsanlagen. Damit werden auch innovative Stahlsorten verarbeitet werden können bei gleichzeitiger Erfüllung der immer anspruchsvolleren Kundenanforderungen. Damit wird ein Beitrag geleistet zur Gewährleistung der technologischen Führungsrolle der europäischen Stahlindustrie.

Galerie

Siehe auch

ReInvent – Reduzierung von Treibhausgasen durch Prozessinnovationen in der Grundstoffindustrie

Ausgangssituation Ziel laut Klimaschutzplan der Bundesregierung: Deutschland soll bis 2045 Treibhausgasneutralität erreichen. Industrie erzeugt rd. 20 % der Treibhausgas-Emissionen in […]

INSPIREWATER – Innovative und zukunftsorientierte Lösungen für ein effizientes Wassermanagement in Prozessindustrien

Ausgangssituation Prozessbedingter Eintrag von Zunder sowie Aufkonzentrierung von Härtebildern und Salzen in Walzwerkswasser bzw. Metallen in Beizsäuren und Spülwassern Hohes […]

H2 – Ziegel – Energieeffizienz und Emissionsreduzierung – Einsatz von Wasserstoff in der Ziegelindustrie

Ausgangssituation Bundesregierung möchte die THG-Emissionen in Deutschland bis 2030 um mindestens 55 % reduzieren und bis zum Jahr 2050 eine […]

REDERS – Reduzierte CO2-Emissionen durch Erhöhung der Recyclingquote bei der Stahlherstellung

Zielsetzung des vom Land NRW geförderten und im August 2021 gestarteten Vorhabens ist es, durch einen erhöhten Einsatz von eisenhaltigem […]