ReInvent – Reduzierung von Treibhausgasen durch Prozessinnovationen in der Grundstoffindustrie

  • Ausgangssituation
    • Ziel laut Klimaschutzplan der Bundesregierung: Deutschland soll bis 2045 Treibhausgasneutralität erreichen.
    • Industrie erzeugt rd. 20 % der Treibhausgas-Emissionen in Deutschland.
    • Branchen der Grundstoffindustrie, wie
      • Stahl- und Eisenerzeugung
      • Chemieindustrie
      • Zementindustrie
      • Glasindustrie
      • Keramikindustrie
      • Feuerfestindustrie
    • stoßen prozessbedingte Treibhausgas-Emissionen in großem Umfang aus.
    • KlimPro Förderinitiative des BMBFs zur anwendungsorientierten F&E und Umsetzung von Carbon Direct Avoidance (CDA) in Prozessen der Grundstoffindustrie.
  • Projektziele
    • Vernetzung der Projekte untereinander sowie mit ihrem industriellen Umfeld
    • Synergien von Technologien und Prozessen der Branchen im Projekt nutzen
    • Analyse der Treibhausgas-Einsparpotentiale durch die KlimPro-Projekte
    • Standortanalyse zu Energieeinsatz und Treibhausgas-Emissionen in der Grundstoffindustrie
    • Transferunterstützung bei der Umsetzung der entwickelten Technologien in den Prozessen der Werke
    • Öffentlichkeitsarbeit, um Wirksamkeit der Fördermaßnahme zu verstärken und Projekt-Ergebnisse zu verbreiten
  • Innovative Ansätze
    • Projektübergreifende Potentialanalyse der Prozesse und Entwicklungen in der Grundstoffindustrie zur Bestimmung der Treibhausgas-Einsparpotentiale in den Projekten und in den Branchen
    • Darstellung der Transformationspfade in den Branchen sowie deren Analogien und Synergien zur Vermeidung von Treibhausgasen, um daraus neue Ansätze zu ermitteln, anzutreiben und umzusetzen.
    • Standortanalyse mittels einer GIS-Analyse zur Ermittlung von Energiebedarf, Versorgungsmöglichkeiten mit alternativen Energiequellen und durch Projekte erreichbare Emissionsminderung.
  • Möglicher Nutzen für die Industrie
    • Informationsfluss an potenzielle Werke und Unternehmen, die von Ergebnissen, Erkenntnissen und Synergien Branchenübergreifend profitieren können durch gezielte Kontaktaufnahme und Einbindung von Experten aus der Industrie, um Potentiale und Problemstellungen zu erkennen und anzugehen.

Fördermittelgeber: Forschungsauftrag durch die DECHEMA e.V. im Rahmen der ReInvnt-Projektförderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, Projektträger: DLR Projektträger Umwelt und Nachhaltigkeit

Laufzeit: 01.01.2022 – 31.03.2026

Link: ReInvent | Home (reinvent-klimpro.de)

LinkedIn: ReInvent-KlimPro: Overview | LinkedIn

Siehe auch

AdaptEAF – Adaptive EAF on-line control for improved energetic efficiency

Initial situation: Properties of scrap used as charge material for EAF steelmaking are changing with time regarding composition, yield, energy […]

SitErk – Process situation detection

Initial situation: Process experts want to analyse sensorial data with regard to a specific scenario or situation.  A situation is […]

DeepQuality – Einsatz von robusten Deep-Learning-Methoden zur automatischen Qualitätsbewertung von Stahlprodukten

DeepQuality zielt darauf ab, die automatische Qualitätsbewertung von Stahlprodukten durch einen ganzheitlichen Ansatz zu verbessern, der Deep-Learning-Technologie mit einem ausgefeilten […]

CoolCut – Entwicklung einer innovativen industriellen Schneidtechnik für hochverschleißendes Bahnenmaterial

Situation: Hohe tribologische Beanspruchungen von Kreismessern führen zu einem sehr hohen Verschleiß. Verschleiß der Messer erfolgt durch unterschiedliche Mechanismen, abhängig […]