Unabhängige industrielle Wasserversorgung durch Digitalisierung, Simulation und innovative Aufbereitungstechnologien (IndiWater)

Ausgangssituation

  • Zunehmender Wasserstress, der zu einer begrenzten oder unzureichenden Verfügbarkeit von Grund- und Flusswasser mit negativen Auswirkungen auf Produktionsprozesse wie Stranggießen und Warmwalzen, führt
  • Keine Wiederverwendung von Abwässern aufgrund stark schwankender Gehalte an Salzen, Härte und organischen Stoffen in Abwässern aus Emulsions-, chemischen und biologischen Kläranlagen sowie der Vakuumbehandlung
  • Keine geeigneten Rückgewinnungstechnologien unter technologischen oder wirtschaftlichen Aspekten verfügbar
  • Fehlen von Informationen über Durchflussmengen, chemische Zusammensetzungen und komplexe Wassersysteme verhindern effektives Wassermanagement – keine Vorhersage von aufkommenden Problemen in Kläranlagen

Projektziele

  • Wasserrückgewinnung aus öl-, fett-, schwermetall-, bakterien- oder partikelhaltigen Abwässern aus Entfettungsbädern, biologischer/chemischer Behandlung oder Gaswaschwasser
  • Verbesserung des Wassermanagements und des Betriebs von Aufbereitungsanlagen durch Prognoseinstrumente, die auf der Modellierung und Simulation der verschiedenen Kreisläufe unter Verwendung neu installierter digitaler Überwachungs- und Kontrollsysteme basieren
  • Verringerung der Abhängigkeit der Produktionsprozesse von der Frischwasserentnahme durch interne Wiederverwendung von Abwasser als Zusatzwasser

Innovative Verfahrensansätze

  • Vorhersagetool auf Basis von SIMBA#
  • Vorfiltration mit neuen modularen keramischen Flachmembranen zur Entfernung von organischen Stoffen und Feststoffen
  • Kombination mit Entsalzungstechnologien wie beschichteten RO-Membranen und membranbasierter kapazitiver Deionisation zur Erreichung einer nahezu ZeroLiquidDischarge (ZLD).

Projektlaufzeit: 07/2021 – 12/2024

Projektträger: Europäische Exekutivagentur für Gesundheit und Digitales

Fördermittelgeber: Research Fund for Coal and Steel (RFCS)

Galerie

Siehe auch

Eigenspannung basierte Planheitsregelung – ORSC

Situation: Steigende Qualitätsstandards in Bezug auf engere Materialeigenschaftstoleranzen. Problem der im Material verbleibenden Restspannungen. Unzureichende traditionelle Regelungsansätze Lösung: Entwicklung eines […]

ROLLOILFREE – Kaltwalzen mit ölfreien Schmiermitteln

Situation: Ölbasierte Schmierstoffe sind Stand der Technik beim Kaltwalzen von Stahl und Warmwalzen von Aluminium. 2-Phasigkeit von Emulsionen und damit […]

PSP-BOF – Removal of Phosphorus from BOF-slag

Initial situation Increased cost for raw materials and for landfilling have forced European steelmakers to look for new ways to […]

Schwermetall-Adsorber – Entwicklung eines Adsorptionsmaterials zur selektiven Schwermetallentfernung aus industriellen Prozesswässern

Ausgangssituation: Zur Kreislaufführung von Prozesswasser müssen gelöste Schwermetalle entfernt werden, z.B. aus Kühlwässern oder Waschwässern von Elektroofenschlacken. Die Adsorption bietet […]