Verzunderte Probe

NanoZunKonLub – Nutzung nanopartikelhaltiger Beschichtungssysteme zur Zunderkonditionierung beim Gesenkschmieden und Optimierung des tribologischen Systems

Situation:

  • Bildung von 1 bis 2 % Zunder bei der Wiedererwärmung von Vormaterial für die Herstellung Gesenkschmiedeteilen.
  • Oberflächenschädigungen der Produkte durch eingeschmiedeten Zunder.
  • Schädigung der Schmiedegesenke durch Zunder (hohe Abrasion).

Lösung:

  • Auswahl geeigneter Nanopartikel zur Verminderung der Zunderbildung und Konditionierung des Zunders als Schmiermittel.
  • Screening verschiedener Beschichtungen im Labormaßstab hinsichtlich Zunderbildung und Einfluss auf den Werkzeugverschleiß.
  • Analyse und Bewertung der Wechselwirkungen zwischen Beschichtung und Grundmaterial.
  • Durchführung von Betriebsversuchen.

Betrieblicher Nutzen:

  • Konditionierung des Zunders zur Nutzung als Schmiermittel bei der Vorgravur.
  • Verringerung der Zunderbildung um bis zu 30 % bei der Induktiverwärmung von Schmiederohlingen.
  • Verringerung des Reibwertes um bis zu 30 % und Verdopplung der Gesenkstandmenge

Galerie

Siehe auch

I2MSteel – Softwareagenten für ein neues Automatisierungsparadigma

I2MSteel – Entwicklung eines neuen Informations- und Automatisierungsparadigmas für die intelligente und integrierte Fertigung in der Prozessindustrie basierend auf holonischen […]

Mikrokaltschmieden – Anwendung des Mikro-Kalt-Schmiedens an Warmprofilwalzen zur Verschleißminderung und Verbesserung der Oberflächenqualität und Maßhaltigkeit warmgewalzter Profile

Situation: Beim Warmwalzen von Profilen kommt es aufgrund der thermischen und mechanischen Belastung partiell zu hohen Verschleißraten. Bei Kaliberbereichen mit […]

DynStir – Dynamic stirring in secondary metallurgy

Initial situation: Stirring is often carried out on the basis of static pre-set parameters, without regard to the changing metallurgical […]

Schwermetall-Adsorber – Entwicklung eines Adsorptionsmaterials zur selektiven Schwermetallentfernung aus industriellen Prozesswässern

Ausgangssituation: Zur Kreislaufführung von Prozesswasser müssen gelöste Schwermetalle entfernt werden, z.B. aus Kühlwässern oder Waschwässern von Elektroofenschlacken. Die Adsorption bietet […]