REKUKER – Keramischer Wärmeübertrager

Ausgangssituation:

  • Stahlrekuperatoren sind in der Anwendungstemperatur begrenzt.
  •  Keramische Rekuperatorbrenner sind für 1.200 °C geeignet, aber nur für kleine Leistungen verfügbar.
  •  Keramische Rekuperatorbrenner sind nicht für staubhaltige Atmosphären geeignet.

Arbeitspunkte im Projekt:

  • Verfahrensentwicklung für den neuartigen keramischen Hochtemperaturrekuperator.
  • Werkstoffentwicklung und neue Verbindungstechniken für keramische Hochtemperatur-Wärmeübertrager.
  • Entwicklung spezifischer Fertigungs- und Fügetechnik.
  • Realisierung des neuen Verfahrens in technischen Anwendungen.

Ergebnisse:

  • Hohe Energieeinsparung durch intensive Brennluftvorwärmung.
  • Rekuperative Wärmerückgewinnung bis in den MW-Bereich.
  • Rekuperative Brennluftvorwärmung auf 800 – 1.000 °C.
  • Bau eines Demonstrators und Test an der 2 MW BFI eigenen Brennerversuchsanlage.

Siehe auch

OptiReg2 – Wärmeübertrager

Ausgangssituation: Schlechte konvektive Wärmeübertragung in Durchgangskanälen der keramischen Wabenkörper. Größe Wärmeübertragungsfläche erforderlich. Baugröße der Regeneratoren dadurch zu hoch, Platzbedarf am […]

Remocoal – Echtzeitüberwachung der Kohlezusammensetzung in geschlossenen Systemen für eine schnelle Prozesskontrolle am Hochofen

Im Rahmen des Projekts wird  eine Neutronensonde zur Echtzeitüberwachung der Kohlezusammensetzung  mittels gepulster schneller und thermischer Neutronen (PFTNA) modifiziert, kalibriert […]

Eigenspannung basierte Planheitsregelung – ORSC

Situation: Steigende Qualitätsstandards in Bezug auf engere Materialeigenschaftstoleranzen. Problem der im Material verbleibenden Restspannungen. Unzureichende traditionelle Regelungsansätze Lösung: Entwicklung eines […]

HiperScale – Verringerung der Zunderbildung und Optimierung der Entzunderbarkeit und des Entzunderungsprozesses

Situation: Zunderbildung während des Wiedererwärmens führt zu Materialverlusten. Schlechte Entzunderbarkeit und Zunderrückstände auf den Brammen oder Knüppeln führen zu Oberflächendefekten […]