Eigenspannung basierte Planheitsregelung – ORSC

Situation:

  • Steigende Qualitätsstandards in Bezug auf engere Materialeigenschaftstoleranzen.
  • Problem der im Material verbleibenden Restspannungen.
  • Unzureichende traditionelle Regelungsansätze

Lösung:

  • Entwicklung eines „eigenspannungsbasierten“ Regelungskonzeptes unter Verwendung eines
    • Neu entwickelten Inline-Messgerätes für Eigenspannungen am Band,
    • Verbesserten Modells zur Beschreibung des Materialverhaltens.

Betrieblicher Nutzen:

  • Neuartiges Regelungskonzept für eine verbesserte Produktqualität bzgl. Eigenspannungen und Planheit
  • Vorausberechnung und Bewertung von Eigenspannungen
  • Grundlegendes Verständnis für die Ursachen von sich ausbildenden Eigenspannungen
  • Grundlegendes Verständnis für den Zusammenhang zwischen Eigenspannungen und korrespondierenden Planheitsfehlern
  • Identifikation qualitätsrelevanter prozess- bzw. anlagenspezifischer Einflussgrößen

Galerie

Siehe auch

BOFdePhos – Control of Dephosphorisation in BOF process

Initial situation: End-point control of the Oxygen Steelmaking Converter (BOF) process is mainly based on results of a static charge […]

ReduWearGuid – Verschleißoptimierung an Führungskomponenten im Warmwalzwerk zur Verbesserung der Komponentenlebensdauer und der Produktoberflächenqualität

Situation: Die Hauptanforderungen an Verschleißkomponenten in Warmwalzwerken sind hohe Widerstandsfähigkeit gegen: abrasiven Verschleiß zur Erhöhung der Lebensdauer, thermische Belastung, um […]

FlexGap – Industrielle Demonstration einer neuen, adaptiven Flachführung

Mit mehr und mehr hochfesten Stählen müssen die Walzgerüste an die daraus resultierenden höheren Walzkräfte angepasst werden. Aufgrund der größeren […]

STEBGUT – Ofenrolle

Ausgangssituation: Die Erwärmung von Feinblechen zur Feuerverzinkung und/oder Wärmebehandlung geschieht in Durchlauföfen. Der Transport der Bleche  durch die Öfen erfolgt […]