Mobiler Magnetabscheider (50 m³/h) im Betriebsversuch

INSPIREWATER – Innovative und zukunftsorientierte Lösungen für ein effizientes Wassermanagement in Prozessindustrien

Ausgangssituation

  • Prozessbedingter Eintrag von Zunder sowie Aufkonzentrierung von Härtebildern und Salzen in Walzwerkswasser bzw. Metallen in Beizsäuren und Spülwassern
  • Hohes Korrosions- und Ablagerungspotential des Abwassers von Wasseraufbereitungsanlagen verhindert interne Wiederverwendung und somit „Zero Liquid Discharge“
  • Implementierung alternativer Wärmequellen zur Trennung durch Abwärmenutzung

Projektziele

  • Reduzierung des Wasserverbrauchs und des Abwasseranfalls um 30%
  • Energieeinsparung von 15% durch Einbeziehung von Abwärme
  • 20%-ige Steigerung der Rückgewinnung von Metallen und Phosphor (Beize)

Innovative Verfahrensansätze

  • Etablierung eines ganzheitlichen Wasser- und Ressourcenmanagementsystems
  • Systemische Konfiguration und Anpassung relevanter Technologien
  • Demonstration neuer Technologien und Kombinationen für eine nachhaltige Wasseraufbereitung (z. B. Magnetabscheider und Elektropräzipitation zur Enthärtung und Desinfektion)
  • Wirtschaftliche Bewertung der Behandlungsverfahren

Aktuelle Ergebnisse (Stand: 11/2017)

  • Bestimmung der optimalen Kombination Flockungsmittel – Koagulant zur Verbesserung der Sedimentation sowie der Betriebsparameter des Magnetabscheiders inklusive Reinigung in Laborversuchen
  • Auswahl einer geeigneten RO-Membran basierend auf Laborversuchen (Störeinfluss von Koagulant/Flockungsmittel bei Überdosierung) und Ionentauscher-Harzen
  • Gewählte Verfahrenskombination für Betriebsversuche unter technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten: Feststoffentfernung durch 3-Schicht-Filtration oder Magnetabscheider gefolgt von RO-Entsalzung und Enthärtung
  • Demonstration der Magnetabscheidung an einem betriebsbereiten Kühlwasserkreislauf seit 09/2017 (behandeltes Volumen: 20.000 m³, Feststoff-Gehalt im Ablauf i.d.R. zwischen <10 mg/L bis 20 mg/L) parallel zu betrieblichen Sandfiltern und einem Drei-Schicht Filter

Ausblick

  • Fortsetzung des Betriebsversuches
  • Tests zur BFI-Online-Feststoffmessung zu bedarfsgerechten Magnetabreinigung im Magnetabscheider und zur verbesserten Schlammentwässerung

Vorbereitung eines Life Cycle Assessment

Galerie

Siehe auch

Schmelzinjekt2 – Verwertung von zinkhaltigen Filterstäuben

Ausgangssituation Menge an zinkhaltigem Filterstaub aus Schmelzprozessen steigt (Zn als Korrosionsschutz) Bislang fehlt Verwertungslösung für Filterstaub mit 2 bis 20 […]

INCERV – Keramische Heißgasventilatoren

Ausgangssituation: Einsatz metallischer Ventilatoren aufgrund hoher Temperaturwerte in Industrieöfen nur begrenzt möglich. Aufgrund der Kriechverformung muss die Drehzahl metallischer Ventilatoren […]

Quality4.0 – Transparente Überwachung der Produktqualität im Zeichen von Industrie 4.0

Ausgangslage: Die fortschreitende Digitalisierung verändert das Marktgeschehen vieler Industriezweige. Einer der Hauptaspekte der heutigen Industrie 4.0 Vision ist die horizontale […]

HiperScale – Verringerung der Zunderbildung und Optimierung der Entzunderbarkeit und des Entzunderungsprozesses

Situation: Zunderbildung während des Wiedererwärmens führt zu Materialverlusten. Schlechte Entzunderbarkeit und Zunderrückstände auf den Brammen oder Knüppeln führen zu Oberflächendefekten […]